Natur

Wandern durch faszinierende Landschaften

Kalksteinberge mit Grabhöhlen, tiefe Schluchten mit verlassenen Kirchlein und glasklare Seen mit plätschernden Wasserfällen laden zum Entdecken ein. Die teilweise schwierigen Ab- und Aufstiege in unerschlossenem Gebiet sind wirkliche Insider-Tipps.

Pantalica

Inmitten der Hybläischen Berge in schwer zugänglichem Gelände liegt die 2005 zum Welterbe der UNESCO ernannte Totenstadt Pantalica.

Pantalica – Foto Wikimedia Commons/Clemensfranz

Mehr als 5000 in steile Felshänge geschlagene Grabkammern deuten auf eine bedeutende Ansiedlung der Sikuler hin. Anhand von gefundenen Grabbeigaben lässt sich die zu den größten Nekropolen Siziliens gehörende Gräberstadt auf die Zeit vom 13. bis 8. Jh. v. Chr. zurückdatieren.

Felsloch – Foto Wikimedia Commons/Neil Weightman

Cava d’Ispica

In einer 13 km langen Schlucht zwischen Ispica und Modica liegen die Höhlen von Ispica. Die teilweise mehrgeschossigen Felslöcher dienten in prähistorischer Zeit als Wohnstätte und wurden von den Sikulern als Grabstätten genutzt. Die Christen wiederrum nutzten sie als Katakomben.

Katakomben – Foto Wikimedia Commons/Atossa

Im Mittelalter wurden sie wieder bewohnt und bis noch vor gar nicht langer Zeit lebten am Stadtrand von Modica und Ispica die ärmsten Bewohner in ihnen. Sehenswert sind die weitverzweigten Höhlenräume der Larderia (eine der größten und bekanntesten Katakombe des Gebiets) und das Felskirchlein Santa Maria della Cava.

Cava d’Ispica – Foto Wikimedia Commons/Leandro Distefano

Die Seen von Avola

Im Nordosten von Noto befindet sich das Naturschutzgebiet Cavagrande del Cassibile. In einer tiefen Schlucht ruhen dunkelgrün-türkisfarbige eiskalte Seen, deren Stille nur hier und da von plätschernden Wasserfällen unterbrochen wird. Im Jahre 2014 wurde das Naturreservat leider durch einen Brand teilweise zerstört und für Besucher geschlossen. Seitdem ringen die Verantwortlichen der Zone bei den Behörden um die Wiedereröffnung. In der Hoffnung, dass sich die Flora und Fauna dieses Naturparadieses erholt, wird abgewartet. Die langsam mahlenden Mühlen in Sizilien tuen wohl diesmal der Natur einen Gefallen.
►Zu den schönsten Stränden!

Die Seen von Avola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: